Aktuell in der Presse

Aktuelle Studien
26.09.2016 Makroanalyse

Portugal auf der Kippe

  • Die kanadische Ratingagentur DBRS ist die einzige der von der EZB akzeptierten Ratingagenturen, die portugiesische Staatsanleihen noch nicht als „Schrottanleihen“ eingestuft hat.
  • Würde DBRS das Rating Portugals auf „Schrottniveau“ senken, bräuchte das Land wahrscheinlich ein neues Beistandsprogramm und die portugiesischen Banken könnten sich mit den von ihnen gehaltenen Staatsanleihen nicht mehr regulär bei der EZB refinanzieren. Nun ist am 21. Oktober ein neues Rating Portugals durch DBRS fällig.
Weiterlesen
15.09.2016 Makroanalyse

Data dependency oder market dependency?

  • Erklärungsansätze für die bisher nicht gelungene Zinswende der US-Notenbank, die sich auf ihre Datenabhängigkeit beziehen, greifen zu kurz.
  • Erst wenn man die Fed als Prototyp eines neuen Notenbanktypus, als finanzmarktabhängige Notenbank, versteht, lassen sich Erwartungen über ihre zukünftige Geldpolitik formulieren.
  • Als finanzmarktabhängige Notenbank befindet sich die Fed in einem zirkulären Dilemma, das sie hemmt und die langfristigen Risiken für das Finanzsystem erhöht.
Weiterlesen
15.09.2016 Makroanalyse

Modernisierung in der Volksrepublik China

  • Die chinesischen Partei- und Staatsführung erkennt seit Frühjahr 2011 offiziell an, dass die chinesische Wirtschaft erhebliche Strukturprobleme hat. Fraglich ist, ob der seit 1978 eingeschlagene Weg einer zentral durch eine Parteidiktatur geplanten und gesteuerten Modernisierung Chinas weiterhin Erfolg haben wird.
  • Das gegenwärtige Regime eines „Hard Authoritarianism“ würde zur Stagnation der Wirtschaft, Verschärfung der sozialen Probleme und schließlich zum Niedergang der alleinregierenden Kommunistischen Partei Chinas führen. Jedoch besteht auf mittlere Sicht die Chance, dass die Kommunistische Partei die Kontrolle in vielen gesellschaftlichen Teilbereichen einschränkt und auf den Kurs zwischen 1998 und 2008 zurückkehrt.
Weiterlesen
26.08.2016 Unternehmensanalyse

Die Luft wird dünn!

Aufgrund des Zinsverfalls der letzten Jahre ist die Schuldenlast aus Pensionsvereinbarungen für Unternehmen weltweit deutlich angestiegen.

Weiterlesen

Aktueller Kommentar