FvS Vermögenspreisindex

Navigation

Deutschland Q1-2018:

Immobilienpreise klettern so stark wie nie

Der Flossbach von Storch (FvS) Vermögenspreisindex erfasst die Preisentwicklung des Vermögens deutscher Haushalte.

  • Vermögenspreise steigen um 8,3%
    Die Vermögenswerte deutscher Haushalte verteuern sich zum Ende des ersten Quartals 2018 um 8,3 % im Jahresvergleich. Getragen wird der Preisanstieg von Sachwerten, allem voran Immobilien, während Finanzwerte nachgeben.
  • Rekordpreisanstieg bei Immobilien
    Immobilien im Besitz deutscher Haushalte verteuern sich im Jahresvergleich um 9,1 % – der höchste Preisanstieg seit Beginn des Index in 2005.Die Entwicklung am Immobilienmarkt ist der maßgebliche Faktor für die hohe Vermögenspreisinflation.
  • Wohlhabende und ältere Haushalte sind die Gewinner
    Haushalte mit hohem Immobilienbesitz und niedrigem Anteil an Sparvermögen profitieren besonders stark. Dies trifft am häufigsten auf wohlhabende und ältere Haushalte zu.

Der Gesamtindex entspricht der gewichteten Preisentwicklung des Sach- und Finanzvermögens, welches sich im Besitz deutscher Haushalte befindet. Zum Sachvermögen zählen neben Immobilien- und Betriebsvermögen auch langfristige Verbrauchsgüter sowie Sammel- und Spekulationsobjekte. Das Finanzvermögen unterteilt sich in Aktien, Rentenwerte, Spar- und Sichteinlagen sowie in sonstige Finanzwerte. Immobilien stellen mit Abstand den größten Posten (60,6%) dar, gefolgt von Betriebsvermögen (14,2%) und Spar- bzw. Sichteinlagen (11,0%).

Downloads

Vermögenspreise Deutschland

Vermögenspreise Europa

Archiv